Islandpferd: Alles über Aussehen, Charakter und Haltung

Einleitung

Die Islandpferde, auch als Isländer oder "Islandponys" bekannt, sind eine faszinierende und ursprüngliche Pferderasse mit einer reichen Geschichte. Ursprünglich aus dem Norden stammend, zeichnen sich diese robusten Tiere durch ihren freundlichen Charakter und ihre Vielseitigkeit aus. In diesem Blogbeitrag werden wir alles Wissenswerte über die Islandpferde behandeln, von ihrem Ursprung als "Wikingerpferde" bis hin zu ihrer speziellen Gangart, dem Tölt

Wir werden auch Einblicke in die Haltung und Pflege dieser charmanten Tiere geben, angefangen bei ihrer optimalen Weidehaltung bis hin zu ihrer natürlichen Fütterung. Darüber hinaus werden wir auf ihre besondere Tragfähigkeit und die möglichen Gesundheitsrisiken eingehen. Mit ihrem gelassenen Wesen und ihrer beeindruckenden Robustheit sind Islandpferde ideale Partner für Reiter jeden Alters und Erfahrungsgrads. Tauche mit uns in die Welt der Islandpferde ein und entdecke, warum sie als eine der reinblütigsten und vielseitigsten Pferderassen gelten.

Steckbrief: Islandpferd

Herkunft Island
Hauptzuchtgebiet Island, Deutschland, Österreich, Schweden, Dänemark
Verbreitung Weltweit verbreitet, hauptsächlich in Europa und Nordamerika
Zucht seit 12. Jahrhundert
Lebenswerwartung Islandpferde leben in der Regel zwischen 30 und 40 Jahren.
Größe 130 -145 cm
Gewicht 350 - 450 kg
Farbe In verschiedenen Farben, außer Tigerschecken.
Typ Warmblut
Charakter Sanftmütig, ruhig und treu, ideal für Anfänger und erfahrene Reiter
Körper Kräftig, klein und kompakt
Geeignet für Islandpferde sind vielseitig einsetzbar für Freizeit- und Wanderreiten, Turniersport und als Arbeits- und Packpferde.
Haltung und Pflege

Sie benötigen artgerechte Haltung in Offenställen oder Weiden, regelmäßige Pflege und tierärztliche Versorgung.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf ihre Ernährung und Fitness gelegt werden.

 

Die Geschichte des Islandpferdes

Ursprünge und Wikinger-Erbe

Die ersten Islandpferde betraten Mitte des 9. Jahrhunderts die Insel im Nordatlantik, als Wikinger aus Norwegen ihre Reittiere mitbrachten. Die ursprünglichen Tiere waren eine Mischung aus keltischen und germanischen Ponyrassen und bildeten die robuste "Startpopulation" der Rasse. Die Wikinger sorgten dafür, dass nur die besten Pferde die gefährliche Reise nach Island antraten. Durch das Verbot des Imports anderer Pferderassen ab 1909 und die isolierte Insellage sind Islandpferde eine der reinrassigsten Rassen, die existieren.

Entwicklung der Rasse in Island

Die Islandpferde sind ein wichtiger Teil der isländischen Kultur, da sie bis in die Zwanzigerjahre das einzige Transportmittel auf der Insel waren. Die robusten und zuverlässigen Vierbeiner waren essentiell für die Bewohner Islands. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts begann die Verbreitung der Pferde über ihre Heimat hinaus, vor allem in Großbritannien. Sie wurden als Arbeitspferde in Bergbaustollen eingesetzt und gewannen Popularität, bis sie schließlich auch in Deutschland Anklang fanden. Der erste Islandpferd-Zuchtverband wurde 1969 in Deutschland gegründet und hat heute über 80.000 Mitglieder und etwa 65.000 Islandpferde in Deutschland.

Islandpferde

Charakter und Temperament der Islandpferde

Sanfte und ruhige Natur

Islandpferde zeichnen sich durch ihre gutmütige und ruhige Art aus. Sie bleiben gelassen und lassen sich nicht schnell aus der Ruhe bringen. Diese Eigenschaften machen sie zu idealen Partnern, besonders für Anfänger und Kinder. Ihr Charakter als Naturburschen zeigt sich in ihrer Arbeitsfreude und Zuverlässigkeit, was eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Pferd und Reiter fördert.

Anpassungsfähigkeit und Vielseitigkeit

Die Islandpferde sind nicht nur wegen ihrer Lässigkeit und Trittsicherheit beliebt, sondern auch aufgrund ihrer Vielseitigkeit. Sie eignen sich hervorragend für Trekkingritte und Freizeitreiten, sowohl für Anfänger als auch für Profis. Ihr umgängliches Wesen und ihre Ausgeglichenheit machen sie zu idealen Familienpferden für Reiter jeden Alters. Die Tatsache, dass Isländer aufgrund ihrer rassetypischen Robustheit wenig anfällig für Krankheiten sind, trägt ebenfalls zu ihrer Beliebtheit bei.

Interaktion mit Menschen und anderen Pferden

Die Interaktion der Islandpferde mit Menschen und anderen Pferden ist geprägt von Einfühlsamkeit und Sozialverhalten. Sie passen sich unterschiedlichen Reitern und Fähigkeiten an und reagieren entsprechend. Isländer interagieren gerne mit ihren Menschen, sind sozial mit Artgenossen und zeigen sich dabei ausgesprochen genügsam. Diese Eigenschaften machen sie zu beliebten und geschätzten Tieren in der Pferdewelt.

Rassemerkmale der Islandpferde

Physische Merkmale und Aussehen

Das Islandpferd zeichnet sich durch seine vergleichsweise kleine Statur, üppige Wuschelmähne und robusten Nerven aus. Die ursprüngliche Mix von keltischen und germanischen Ponyrassen lässt sich in ihrem Erscheinungsbild erkennen, wobei sie insbesondere durch ihre Stärke und Gesundheit herausragen. Die kompakten und stämmigen Islandpferde haben im Laufe der Zeit eine annähernd quadratische Proportion entwickelt, die es ihnen ermöglicht, auch große Reiter mühelos zu tragen.

Besondere Gangarten: Tölt und Rennpass

Die Fähigkeit zum Tölt, einer besonders komfortablen Gangart, die nahezu erschütterungsfrei für den Reiter ist, ist eine genetische Besonderheit des Islandpferdes. Diese Viertakt-Gangphase sorgt für ein angenehmes Reiterlebnis und macht die Tiere zu beliebten Begleitern für Trekkingritte und Freizeitreiten. Der Rennpass, eine schnelle Gangart mit Schwebephase zwischen den Schritten, ist eine weitere charakteristische Besonderheit, die das Islandpferd auszeichnet.

Weiterführend lässt sich sagen, dass durch den geschlossenen Genpool aufgrund der Insellage Islands die Fähigkeit zum Tölten über Jahrhunderte hinweg abbilden konnte, während die Tragkraft des kleinen Pferdes eine sich entwickelnde Anpassung an die Notwendigkeit, Reiter und Lasten zu tragen, darstellt.

Pflege und Management

Ernährungsbedürfnisse von Islandpferden

Islandpferde haben spezifische Ernährungsbedürfnisse, die berücksichtigt werden müssen, um ihre Gesundheit zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass sie ausreichend Zugang zu Weidegras, Grund- und Raufutter haben, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten. Kraftfutter sollte vermieden werden, aber die Vitaminversorgung muss gewährleistet sein. Manche Halter greifen in Notfällen auf Fisch als Futterquelle zurück, aber Gras ist die Hauptnahrungsquelle für Islandpferde.

Pflege und Instandhaltung

Die Pflege und Instandhaltung des Islandpferdes ist entscheidend für seine Gesundheit und Wohlbefinden. Die üppige Mähne und der Schweif sollten regelmäßig gekürzt werden, um das Pferd nicht zu behindern. Es ist auch wichtig, regelmäßig die Hufe und Zähne zu kontrollieren sowie das Tier zu entwurmen, um Krankheiten vorzubeugen. Durch die richtige Pflege können Islandpferde ein hohes Alter erreichen und ihre robuste Gesundheit erhalten.

Ein geeignetes Management der Pferde, angepasst an ihre Bedürfnisse und Lebensweise, ist entscheidend für ihr Wohlbefinden.

Islandpferde

Gesundheit und Wohlbefinden der Isländer

Robuste Gesundheit und Langlebigkeit

Islandpferde zeichnen sich durch ihre rassetypische Robustheit aus und sind wenig anfällig für Krankheiten. Durch ihre historische Entwicklung sind sie besonders an verschiedene Umweltbedingungen angepasst und können ein hohes Alter erreichen. Einige Islandpferde werden sogar älter als 40 Jahre, was ihre Langlebigkeit unterstreicht. Regelmäßige Pflege und eine ausgewogene Ernährung spielen eine wichtige Rolle für die Gesundheit dieser Pferderasse.

Gängige Gesundheitsprobleme und Vorbeugemaßnahmen

Aufgrund ihrer robusten Gesundheit sind Islandpferde nur selten von Krankheiten betroffen. Dennoch sollten Halter auf bestimmte Gesundheitsrisiken achten, wie Hufrehe und Sommerekzeme bei eiweißreichen Weiden. Regelmäßige tierärztliche Kontrollen und eine angepasste Fütterung sind entscheidend, um diese Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Durch präventive Maßnahmen können Halter sicherstellen, dass ihre Islandpferde ein glückliches und gesundes Leben führen.

Weitere Informationen zu gängigen Gesundheitsproblemen und den besten Vorbeugemaßnahmen für Islandpferde können Haltern dabei helfen, die Bedürfnisse ihrer Tiere optimal zu erfüllen. Regelmäßige Aufmerksamkeit und Pflege sind entscheidend für die langfristige Gesundheit und das Wohlbefinden dieser einzigartigen Pferderasse.

Zahn- und Huffpflege

Die regelmäßige Zahn- und Huffpflege ist für die Gesundheit eines Islandpferdes von entscheidender Bedeutung. Durch regelmäßige Kontrollen und gegebenenfalls professionelle Behandlungen können Zahnprobleme frühzeitig erkannt und behandelt werden. Auch die Hufpflege sollte nicht vernachlässigt werden, um das Wohlbefinden des Pferdes sicherzustellen. Indem Halter auf diese Aspekte der Pflege achten, können sie dazu beitragen, dass ihr Islandpferd gesund und glücklich bleibt.

Training und Bewegung von Islandpferden

Frühzeitiges Training von jungen Islandpferden

Das Training von Islandfohlen sollte behutsam und altersgerecht beginnen, um ihre Muskeln und Gelenke nicht zu überlasten. Ein behutsames Heranführen an das Reiten und die richtige Ausrüstung sind entscheidend für die langfristige Gesundheit und Leistungsfähigkeit der jungen Pferde. Eine gute Basis schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Reitkarriere in der Zukunft.

Regelmäßige Bewegung und mentale Stimulation

Regelmäßige Bewegung ist entscheidend für die körperliche Fitness und das Wohlbefinden des Islandpferdes. Neben dem Reiten bieten sich auch Bodenarbeit, Ausritte und Abwechslung im Training an. Mentale Stimulation ist ebenfalls wichtig, um Langeweile zu vermeiden und die geistige Gesundheit des Pferdes zu fördern. Intelligente Spiele und Aufgaben helfen dabei, das Pferd geistig zu fordern und eine enge Bindung zwischen Mensch und Tier aufzubauen.

Weitere Informationen zu mentaler Stimulation und Bewegung findest du weiter unten im Abschnitt "Der Islandpferd im Wettkampfsport".

Das Islandpferd im Wettkampfsport

Das Islandpferd hat eine bemerkenswerte Vielseitigkeit und eignet sich daher auch hervorragend für den Wettkampfsport. Von Dressur über Springen bis hin zu Distanzritten können Islandpferde in verschiedenen Disziplinen erfolgreich sein. Ihre Ausdauer, Wendigkeit und ihr Ehrgeiz machen sie zu wertvollen Konkurrenten in der Sportwelt. Regelmäßiges Training, eine gute Vorbereitung und die richtige Betreuung sind entscheidend für den Erfolg im Wettkampf.

Überlegungen für potenzielle Besitzer

Einschätzung der richtigen Passform für deine Bedürfnisse

Bevor du erwägst, ein Islandpferd zu besitzen, ist es entscheidend, die Passform des Pferdes für deine Bedürfnisse zu bewerten. Angesichts der robusten Natur und des angenehmen Charakters der Islandpferde sind sie ideal für Familien und Reiter jeden Alters. Ihr vielseitiges Wesen ermöglicht es, sich auf verschiedene Reiter einzustellen und somit für Anfänger ebenso geeignet zu sein wie für erfahrene Reiter. Überlege sorgfältig, ob ein Islandpferd zu deinem Lebensstil und deinen Reitaktivitäten passt.

Finanzielles Engagement und Verantwortlichkeiten

Die Entscheidung, ein Islandpferd zu besitzen, bringt finanzielle Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten mit sich. Neben den Anschaffungskosten müssen Sie auch die laufenden Kosten für Futter, Tierarztbesuche und Ausrüstung berücksichtigen. Es ist wichtig, ein Budget für die Unterhaltung des Pferdes festzulegen und sich bewusst zu sein, dass die Pflege eines Pferdes Zeit und Engagement erfordert. Überlege gründlich, ob du sowohl finanziell als auch zeitlich in der Lage bist, ein Islandpferd zu betreuen.

Die durchschnittlichen Kosten für die Haltung eines Islandpferdes variieren je nach Standort und den individuellen Bedürfnissen des Pferdes. Es ist ratsam, eine finanzielle Reserve für unvorhergesehene Ausgaben einzuplanen, um sicherzustellen, dass das Wohlergehen des Pferdes stets gewährleistet ist.

Verständnis der rechtlichen Beschränkungen der Rasse

Islandpferde unterliegen aufgrund ihrer Reinheit und kulturellen Bedeutung speziellen rechtlichen Beschränkungen. In Island selbst sind Importe anderer Pferderassen seit 1909 gesetzlich verboten, um die Gesundheit und Reinheit der Rasse zu schützen. Darüber hinaus gibt es Richtlinien zur Rückführung von exportierten Pferden, um mögliche Krankheitsübertragungen zu verhindern. Als potenzieller Besitzer solltest du dich mit diesen Einschränkungen vertraut machen, um die gesetzlichen Anforderungen für die Haltung eines Islandpferdes zu verstehen.

Die Einschränkungen für Islandpferde dienen dem Schutz der reinblütigen Rasse und ihrer gesundheitlichen Integrität. Durch die Einhaltung dieser Vorschriften wird die einzigartige genetische Vielfalt und Tradition der Islandpferde bewahrt.

Fazit

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Islandpferde aufgrund ihrer robusten Natur, ihres freundlichen Charakters und ihrer Vielseitigkeit als ideale Partner für Reiter jeden Alters und Könnens geeignet sind. Ihre besonderen Gangarten, wie der Tölt, bieten Reitern ein unvergleichliches Reitgefühl, während ihre Ursprünglichkeit und Herkunft aus dem hohen Norden sie zu faszinierenden und sehr begehrten Pferden machen. Die artgerechte Haltung in Weidehaltung mit Offenstall und der Verzicht auf Kraftfutter sind entscheidend für die Gesundheit und Zufriedenheit dieser außergewöhnlichen Pferderasse. Die Beziehung zwischen Mensch und Islandpferd ist eine traditionelle, die bis heute bewahrt und gepflegt wird, und die in Deutschland und international immer mehr Liebhaber findet.

Durch die Jahrhunderte der Isolation auf der Insel haben sich die charakteristischen Eigenschaften und Besonderheiten des Islandpferdes herausgebildet, die es zu einem einzigartigen und geschätzten Begleiter in der Reitwelt machen. Mit ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten, ihrer Anpassungsfähigkeit an verschiedene Reiter und ihren bemerkenswerten Fähigkeiten, sind Islandpferde treue Gefährten, denen Reiter vertrauen können. In der richtigen Haltung und Pflege werden Islandpferde zu loyalen, gutmütigen und zuverlässigen Partnern, die nicht nur im Sattel, sondern auch als Teil der Familie geliebt und geschätzt werden. Ihre reiche Geschichte, ihre Kultur und Tradition machen sie zu einem einzigartigen Schatz in der Welt der Pferde und des Reitsports.

Fragen rund um das Thema: Islandpferd

1. Was macht Islandpferde besonders?

Islandpferde zeichnen sich besonders durch ihre einzigartigen Gangarten aus, die sie von anderen Pferderassen unterscheiden. Der Tölt und der Rennpass sind charakteristisch für sie und machen das Reiten auf einem Islandpferd zu einem besonderen Erlebnis.

2. Was sollte man über Islandpferde wissen? 

Rasse: Islandpferd
Gruppe: Kleinpferde
Größe: 130 – 145 cm
Lebenserwartung: bis zu 40 Jahre
Fellfarbe: alle möglichen Farbvariationen außer Tigerschecken
Charakter: freundlich, gutmütig, selbstbewusst, lebendig
Gang: trittsicher, energisch, taktvoll, elastisch
Ursprung: Island
Verbreitung: Europa, Nordamerika
Geeignet für: Showreiten, Freizeit- und Wanderreiten, Turniersport sowie als Arbeits- und Packpferd

3. Wie viel Gewicht kann ein Islandpferd tragen?

Aufgrund ihrer stabilen Statur und speziellen Zucht können Islandpferde problemlos bis zu 100 kg tragen. Selbst größere Reiter stellen für sie kein Problem dar. Diese Fähigkeit macht sie zu zuverlässigen Reitpferden, die auch schwerere Lasten tragen können.

4. Warum haben Islandpferde 5 Gangarten?

Islandpferde haben sich aufgrund der harten Bedingungen in Island und der Notwendigkeit, lange Strecken zurückzulegen, fünf verschiedene Gangarten entwickelt. Diese zusätzlichen Gangarten, die sich von denen anderer Pferderassen unterscheiden, ermöglichen es ihnen, sich in schwierigem Gelände sicher zu bewegen und lange Strecken mit verschiedenen Geschwindigkeiten zu bewältigen.

5. Was kostet ein Islandpferd in Island?

Die Preise für Islandpferde können stark variieren. Jungpferde beginnen normalerweise bei etwa 5000 €, während gerittene Pferde etwa 12000 € kosten können. Genauere Preise sind auf Anfrage erhältlich und hängen von verschiedenen Faktoren wie Alter, Ausbildung und Abstammung des Pferdes ab.

6. Kann ein Islandpferd 100 kg tragen?

Ja, Islandpferde sind speziell als Lastentiere gezüchtet und können problemlos Reiter bis zu 100 kg tragen. Diese robusten Pferde sind für ihre Fähigkeit bekannt, schwere Lasten zu bewegen, ohne dabei an Kraft oder Ausdauer zu verlieren.

7. Wie alt kann das älteste Islandpferd der Welt werden?

Das älteste bekannte Islandpferd erreichte das stolze Alter von 57 Jahren. Dies zeigt die bemerkenswerte Lebenserwartung dieser Tiere und ihre Fähigkeit, ein langes und erfülltes Leben zu führen.

8. Warum dürfen Islandpferde nicht nach Island zurückgebracht werden?

Die Einfuhr von Pferden nach Island ist aus Gründen des Krankheitsschutzes verboten, daher dürfen Pferde, die die Insel verlassen haben, nicht zurückgebracht werden.

9. Wie alt werden Islandpferde normalerweise?

Islandpferde, insbesondere Ponys wie Fjord- und Islandpferde, haben oft eine längere Lebensdauer als größere Pferderassen. Sie erreichen häufig ein Alter von 30 bis 35 Jahren und können daher viele Jahre lang treue Begleiter für ihre Besitzer sein

10. Sind Islandpferde anfällig für Krankheiten?

Obwohl Islandpferde für ihre Robustheit bekannt sind, können sie wie jede andere Pferderasse anfällig für bestimmte Krankheiten sein. Eine gute Pflege, regelmäßige tierärztliche Untersuchungen und eine angemessene Ernährung helfen jedoch dabei, ihre Gesundheit zu erhalten und das Risiko von Krankheiten zu minimieren.

Quellen:

Weitere Pferderassen: