Die Wirkung von Magnesium auf das Pferd: Eine Energiequelle für Vitalität und Wohlbefinden

Magnesium und seine Wirkung auf das Pferd

Dem Mineralstoff Magnesium wird eine entspannende Wirkung bei Pferden nachgesagt. Tatsächlich ist Magnesium für Pferde von elementarer Bedeutung. Magnesium ist für Pferde ein lebenswichtiges Mineral, das an über 300 enzymatischen Reaktionen im Körper beteiligt ist.  Doch Magnesium kann noch mehr: es unterstützt beim Aufbau von Knochensubstanz und Sehnen und – was viele Pferdehalter besonders schätzen – es beruhigt die Nerven. Weil es die Erregungsweiterleitung hemmt, verringert Magnesium Stress. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Aspekte der Wirkung von Magnesium auf Pferde beleuchten.

Ein ausreichender Magnesiumspiegel ist unerlässlich, um das Wohlbefinden und die Vitalität Ihres Pferdes zu erhalten. Ein Mangel an Magnesium kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen.

Anzeichen und Auswirkungen eines Magnesiummangels beim Pferd

Ein Magnesiummangel kann sich auf verschiedene Weisen beim Pferd zeigen. Einige häufige Anzeichen und Auswirkungen eines Magnesiummangels sind:

  • Muskelverspannungen und -krämpfe
  • Nervosität und Reizbarkeit
  • Leistungsabfall
  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsprobleme wie Koliken
  • Veränderungen im Verhalten und der Stimmung   

Es ist wichtig, frühzeitig auf diese Anzeichen zu achten und einen Tierarzt zu konsultieren, um einen möglichen Magnesiummangel zu diagnostizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Die Wirkung von Magnesium auf das Pferd

Magnesium hat verschiedene positive Auswirkungen auf den Körper und unterstützt wichtige Funktionen. Im Folgenden werden die Wirkungen von Magnesium auf den Muskelstoffwechsel, die Nervenfunktion und die Regulierung von Stressreaktionen genauer betrachtet.

Unterstützung des Muskelstoffwechsels

Magnesium ist essentiell für den Muskelstoffwechsel bei Pferden. Es trägt zur Aktivierung von Enzymen bei, die für die Energiegewinnung und den Abbau von Stoffwechselprodukten in den Muskeln verantwortlich sind. Ein ausreichender Magnesiumspiegel im Körper fördert die Muskelkontraktion und -entspannung, was für eine gesunde Bewegungsfähigkeit und Leistungsfähigkeit des Pferdes von großer Bedeutung ist.

Förderung der Nervenfunktion

Ein angemessener Magnesiumspiegel ist auch wichtig für eine gesunde Nervenfunktion. Magnesium unterstützt die Signalübertragung zwischen den Nervenzellen und hilft, eine normale elektrische Aktivität im Nervensystem aufrechtzuerhalten. Dies kann dazu beitragen, dass das Pferd ruhig und ausgeglichen bleibt, was insbesondere für nervöse Pferde von Vorteil sein kann. Bei Fragen zur Verwendung von Magnesium bei nervösen Pferden empfehlen wir unseren Artikel über Magnesium für nervöse Pferde.

Regulierung von Stressreaktionen

Magnesium spielt auch eine Rolle bei der Regulierung von Stressreaktionen im Körper. Es kann dazu beitragen, die Freisetzung von Stresshormonen zu kontrollieren und das Pferd bei der Bewältigung von stressigen Situationen zu unterstützen. Ein ausgeglichener Magnesiumspiegel kann dazu beitragen, dass das Pferd ruhiger und gelassener reagiert, was insbesondere in stressigen Situationen wie Turnieren oder Transporten von Vorteil sein kann.

Es ist wichtig, den individuellen Magnesiumbedarf des Pferdes zu bestimmen und die richtige Dosierung und Anwendung zu beachten. Weitere Informationen zur Dosierung von Magnesium  findest du in unserem Artikel über Dosierung von Magnesium für Pferde. Eine ausgewogene Ernährung mit magnesiumreichen Futtermitteln und regelmäßige Tierarztbesuche zur Überprüfung des Magnesiumstatus sind ebenfalls wichtige Maßnahmen zur Optimierung der Magnesiumversorgung beim Pferd.

Bestimmung des individuellen Magnesiumbedarfs

Der individuelle Magnesiumbedarf eines Pferdes kann je nach Alter, Aktivitätsniveau, Stoffwechsel und Gesundheitszustand variieren. Es ist ratsam, mit einem Tierarzt oder einem Pferdefachmann zu konsultieren, um den spezifischen Bedarf deines Pferdes zu ermitteln. Eine genaue Analyse des Futters und gegebenenfalls Bluttests können dabei helfen, den Magnesiumstatus deines Pferdes zu bestimmen.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Überdosierung von Magnesium bei Pferden unerwünschte Nebenwirkungen haben kann. Daher sollte die Dosierung immer den Empfehlungen entsprechend angepasst werden, um eine optimale Versorgung zu gewährleisten und gleichzeitig Überdosierungen zu vermeiden. 

Tipps zur Optimierung der Magnesiumversorgung beim Pferd

Magnesium ist ein essenzielles Mineral für Pferde, aber ein Mangel kann zu einer Vielzahl von Problemen führen. Es ist wichtig, die richtige Balance zu finden, um sicherzustellen, dass die Pferde genug Magnesium bekommen, um gesund zu bleiben.

Die Bedeutung einer ausgewogenen Magnesiumzufuhr

Ein Magnesiummangel tritt auf, wenn die aufgenommene Menge an Magnesium unter dem Bedarf des Pferdes liegt. Kurzfristige Mängel können durch den Abbau von Magnesiumspeichern ausgeglichen werden, aber langfristige Mängel sollten vermieden werden, da die Wiederherstellung der Magnesiumspeicher schwierig ist und der Speichervorrat erschöpft wird.

Optimierung der Fütterung für ausreichende Magnesiumaufnahme

Um sicherzustellen, dass Pferde genug Magnesium erhalten, ist es wichtig, die Fütterung zu optimieren. Heu ist eine häufige Quelle für Magnesium, aber die Qualität kann variieren. Ein durchschnittliches Heu enthält etwa 0,8 Gramm Magnesium pro Kilogramm. Bei einer täglichen Fütterung von 9 Kilogramm Heu erhält das Pferd etwa 7,2 Gramm Magnesium.

Andere Quellen von Magnesium

Neben Heu gibt es auch andere Futtermittel, die reich an Magnesium sind. Hafer enthält beispielsweise etwa 1,3 Gramm Magnesium pro Kilogramm, während Mais und Stroh jeweils etwa 1,2 Gramm pro Kilogramm enthalten. Leinsamen und Weizenkleie sind ebenfalls gute Quellen für Magnesium und enthalten etwa 4-5 Gramm pro Kilogramm.

Verbesserte Aufnahme von Magnesium im Organismus

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle enthaltenen Magnesiummengen im Körper des Pferdes vollständig aufgenommen werden können. Daher ist es ratsam, die Magnesiumzufuhr zu diversifizieren und verschiedene Quellen zu verwenden.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

In einigen Fällen kann die Zufütterung von speziellen Ergänzungsfuttermitteln Sinn machen, insbesondere in Phasen erhöhten Magnesiumbedarfs, wie z.B. bei Stress oder intensiver Belastung. Diese Futtermittel sollten jedoch immer zusammen mit Calcium gefüttert werden, um eine optimale Aufnahme im Organismus zu gewährleisten. Das ideale Verhältnis von Calcium zu Magnesium beträgt maximal 3:1.

Indem du die Magnesiumversorgung deines Pferdes im Auge behältst und die Futterration entsprechend anpasst, kannst du dazu beitragen, dass dein Pferd von den Vorteilen einer optimalen Magnesiumversorgung profitiert. Achte auf eine ausgewogene Fütterung mit magnesiumreichen Futtermitteln und konsultiere regelmäßig einen Tierarzt, um den Magnesiumstatus deines Pferdes zu überprüfen.

Diese Fragen stellen uns Kunden rund um das Thema: "Die Wirkung von Magnesium auf das Pferd"?

  1. Welche Rolle spielt Magnesium bei Pferden?

Magnesium arbeitet eng mit Kalzium zusammen, um die Muskelfunktion aufrechtzuerhalten. Wenn die Muskeln sich zusammenziehen sollen, wird Kalzium freigesetzt und wandert auf die Muskelfasern. Magnesium stoppt diesen Prozess, indem es das Kalzium zurückdrängt.

  1. Was sollte man füttern, wenn ein Pferd an Magnesiummangel leidet?

Bei einem Magnesiummangel können verschiedene Futtermittel helfen. Hafer, Mais und Stroh enthalten alle Magnesium. Darüber hinaus sind Leinsamen, Weizenkleie, Luzernegrünmehl, Bierhefe und Zuckerrübenschnitzel natürliche Quellen für Magnesium.

  1. Wie schnell zeigt sich die Wirkung von Magnesium bei Pferden?

Die Wirkung von Magnesium kann je nach individuellem Bedarf und Zustand des Pferdes variieren. In der Regel zeigen Pferde jedoch innerhalb weniger Tage bis Wochen nach Beginn der Supplementierung positive Veränderungen.

  1. Welches ist das beste Magnesium für Pferde?

Eine gute Option ist die Verabreichung einer Kombination aus Magnesiumbisglycinat und Magnesiumcitrat oder -oxid. Auf diese Weise erhöht sich die Chance auf eine ausreichende Aufnahme durch den Körper. Das Ergänzungsmittel Synovium Mgnium enthält beispielsweise drei Formen von Magnesium.

    5. Wie viel Magnesium benötigt ein Pferd?

Um einen Magnesiummangel auszugleichen, wird empfohlen, etwa 5 g Magnesium pro 100 kg Körpergewicht pro Tag zu verabreichen. Das entspricht beispielsweise 30 g für ein Pferd mit einem Gewicht von 600 kg.

 


You may also like

View all
Example blog post
Example blog post
Example blog post